Eigentlich sollten wir jeden Morgen ein „Dankeschön“ in Richtung Jupiter schicken. Nicht dem römischen Gott, dem Planeten, denn der ist einer jener Faktoren, die Leben auf der Erde ermöglichen.

Jupiter ist so gigantisch, dass er größer ist, als alle anderen Planeten des Sonnensystems zusammen – und Saturn etwa, ist nun auch kein Zwerg. Manche Astronomen hängen sogar der Theorie an, dass nicht wenig gefehlt hätte, und Jupiter wäre zu einem Stern geworden. Doch statt eines zweiten Sterns, ist er sowas wie der große Bruder der Erde, der dafür sorgt, dass nicht alle Schlägertypen bis zu uns durchkommen, die da aus der Weite des Sonnensystems hereingestürzt kommen.

Der Jupiter hat sich aber auch seine Geheimnisse behalten. Niemand kann mit Sicherheit sagen, was sich unter dem gigantischen Mantel aus Gasen und Wolken verbirgt, oder wie es im Inneren aussieht. Heutige Technik schaff es gewissermaßen gerade einmal an der Außenhaut zu kratzen. 

Aber, man kann zumindest versuchen es sich vorzustellen:

via Astrodicticum Simplex