IBM schickt Watson auf die ISS

Watson von IBM kann Schach spielen und sogar bei Jeopardy abräumen. Jetzt durchbricht er die nächste Grenze, und wird Astronaut auf der ISS.

Nüchtern betrachtet halten sich die Erfolge von IBM in Sachen Künstlicher Intelligenz noch in Grenzen. Das könnt ihr etwa hier in meinem IT-Blog nachlesen: Künstliche Intelligenz ist ein Marketinggag … noch

Also muss man sich bei IBM etwas einfallen lassen, um weiter im Gespräch zu bleiben. Und da dank Elon Musk der Weltraum gerade wieder im Gespräch ist, passt es doch ganz gut, dass Watson jetzt zur ISS fliegt, als KI hinter CIMON.

CIMON (Crew Interactive Mobile Companion), ein Medizinball-großer und rund fünf Kilogramm schwerer Technologie-Demonstrator, geht mit an Bord.

Quelle: ibm.com

Sieht irgendwie aus wie ein aufgeblasenes Tamagotchi, oder? Unterstützen soll er übrigens Alexander Gerst (@Astro_Alex), der zu seiner zweiten ISS-Mission antritt und sechs Monate im All verbringen soll. Drei davon als Kommandant der internationalen Raumstation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.